Hoehlenrettung-Hessen-Rheinland-Pfalz.de
Höhlenunfälle vermeiden und richtig handeln, wenn es doch passiert!

Rettung "aus dem Seil"

Es gibt mehrere Methoden, um einen "im Seil" hängen gebliebenen Kameraden daraus zu befreien. Abhängig von körperlichen Vorraussetzungen, vom eigenen Befahrungsmaterial oder dem des Kameraden muss die Methode angewendet werden, die in der jeweiligen Situation die schnellste Befreiung gewährleistet. Es bleiben nur ein paar Minuten Zeit bis zum eintreten eines Hängetraumas!

All diese Techniken bedürfen gründlicher Übung unter erfahrener Anleitung. Es reicht nicht, darüber nur mal gelesen zu haben!

Methode "Flaschenzug"

Eine Methode, die auch von Rettern (R) durchgeführt werden kann, die selbst körperlich leichter sind als der zu rettende Kamerad (K). Sie kann also von fast jedem Befahrungsteilnehmer angewendet werden. Als einzige Vorraussetzung muss ein Karabiner und eine 5 Meter lange Reepschnur (8 mm) mitgeführt werden.

Methode "Abschneiden"

Diese Methode funktioniert noch wesentlich schneller und kann garantiert auch von körperlich Schwachen ausgeführt werden. Wenn es die Verhältnisse zulassen (Training, Material) sollte sie bevorzugt werden! Statt einem Messer sollte unbedingt eine Schere (Rettungsschere, Gartenschere ...) verwendet werden!

Von unten kommend:
Von oben kommend, am selben Seil:
Von oben kommend, am 2. Seil:
nach oben